Willkommen auf der Website der Salenstein



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Begeisternde Zauberorgel in Salenstein

Das Jahresmotto «Viva la Musica» der Schule Salenstein hat zum Schuljahres-Abschluss seinen beeindruckenden Abschluss im Musical «Die Zauberorgel» gefunden. Die Salensteiner Schulkinder wussten zusammen mit ihren Lehrpersonen zu begeistern.

Ein schulübergreifendes Musical zu inszenieren ist nicht ganz ohne. Die Proben in den einzelnen Klassen starteten deshalb bereits im Frühling. In der Projektwoche fand abschliessend das «Fein-Tuning» statt: Die Schülerinnen und Schüler stellten wunderschöne Kulissen her, übten Gesang, Texte und musikalische Einlagen und produzierten hübsche Verkaufsartikel für einen guten Zweck. Sara Ackermann mit ihrer Geige und Paul Steiner am Klavier begleiteten die Kinder bei den Gesangseinlagen. Und dann ging’s los: Tochter Rägeli und ihr Vater, der «Chübelimaa», machten sich mit ihrer Zauberorgel auf den Weg zum kranken König Adalbert. Diesen wollten sie mit dem schönen Klang der Orgelmusik heilen. Die Gegenspieler in Person des Drogistenehepaars Bitterli wollten die Zauberorgel stehlen, denn Adalbert hatte eine fette Belohnung versprochen. Auf dem Weg zum König erweckte die zauberhafte Musik nicht nur eine Vogelscheuche, sondern auch einen Schneemann zum Leben. Gekonnt setzte das Lehrerteam Akzente, indem einzelne Gruppen von Kindern Perkussion, Gesang oder Tanz einbrachten.

Das Publikum liess sich trotz der Wärme im Saal hineinziehen in die Geschichte und spendete am Schluss tosenden Applaus. Schulleiterin Susanne Busch lobte die Mitwirkenden für ihre grossartige Leistung. «Die Zuschauer waren zu Tränen gerührt, es war so herzig», würdigte Busch den Auftritt der Kinder. Einen besonderen Dank sprach sie Paul Steiner aus, der als Senior im Klassenzimmer wirkt und eigens für die Proben täglich das Musicalprojekt unterstützte.

Nach der Begrüssung der neuen Schulpräsidentin Eveline Gasser verabschiedete Susanne Busch die langjährige Schulpräsidentin Ewa Zwick. Anschliessend folgten die Ehrungen und Verabschiedungen Schlag auf Schlag. Zu jeder Person fand die Schulleiterin ein persönliches Wort und ein kleines Präsent, übergeben durch die Schulpräsidentin. Zu guter Letzt hiess es Abschied nehmen von Jean-Pierre Golliez, dem Lehrer der 5. und 6. Klasse. «Du bist mit den Kids zusammen jung geblieben», würdigte Busch die 40-jährige Tätigkeit von Golliez. Er habe geschliffen und korrigiert, und sei dies auch nur mit hochgezogenen Augenbrauen passiert. Roger Kemmler, Schulinspektor, reiste eigens aus Frauenfeld an, um Jean-Pierre Golliez und Ewa Zwick für ihr grosses Engagement zugunsten der Kinder zu danken. «Der Kanton hat mit dir das grosse Los gezogen», lobte er Jean-Pierre Golliez und überreichte ihm ein Millionen-Los. Ewa Zwick würde ihm im Kopf hängenbleiben, bemerkte der Schulinspektor weiter, denn die Chefin präge die Kultur.

Auf die neue Kultur, die die abgehenden 6. Klasskinder in der Sekundarschule Ermatingen erwartet, ging Susanne Busch abschliessend ein. Sie überreichte den Schülerinnen und Schülern eine Powerbank, damit sie nach den Sommerferien mit viel Elan den nächsten Lebensabschnitt antreten.

Glücklich und gerührt liessen sich die Besucherinnen und Besucher nach dem Schlussakt im Freien bewirten.

Impressionen des Musicals finden Sie hier.


Die Zauberorgel
Schuleinheit Kindergarten, Primarschule

Datum der Neuigkeit 3. Juli 2019

zur Übersicht